Die Ilkahöhe

Auf einen Blick

Am westlichen Rand des Starnberger Sees hat der Würmgletscher in der letzten Eiszeit eine große Seitenmoräne aufgeworfen.
Auf dem Kamm, deren höchster Punkt 726 m über Meereshöhe liegt und die höchste Erhebung am Starnberger See ist, führt Sie der Wanderweg über weite Gutswiesen.

Von dort hat man den schönsten Blick über den Starnberger See sowie die Alpenkette von den Chiemgauer Alpen bis zum Wettersteingebirge mit der Zugspitze.

Namensgeber für die Ilkahöhe war die Fürstin Ilka von Wrede (1838 – 1913), Tochter des Grafen Carl von Vieregg, der das Tutzinger Schloss von 1832 bis 1864 besaß. Die Ansiedlung dort besteht aus einem Gut, dem Nikolauskirchlein und dem Forsthaus, das jetzt ein Restaurant mit Biergarten und einem herrlichen Ausblick ist.

Forsthaus Ilkahöhe

Restaurant & Biergarten
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden