Tutzing

Tutzing stellt sich vor

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 742 durch eine Schenkung an das Kloster Benediktbeuern. Der Name Tutzing stammt von der Familie Tozzi und Tuzzo aus dem Adelsgeschlecht der Huosi. Das deutet darauf hin, dass der Ort bereits im 6. Jahrhundert bestand. Nachdem das Geschlecht der Tuzzinger ausgestorben war, erwarb das Münchner Patriziergeschlecht der Dichtl um 1480 den Ort.

Heute wohnen in der Gemeinde Tutzing ca. 10.000 Menschen, und so ist sie nach der Kreisstadt Starnberg die größte Gemeinde am Starnberger See und hat mit knapp 36 km² flächenmäßig eine beachtliche Ausdehnung.

Tutzing ist Endstation einer S-Bahnlinie von München sowie Haltestelle der Züge von und nach Garmisch-Partenkirchen und Kochel. An den Wochenenden ist Tutzing eine Station für ICE-Züge von und nach Dortmund und Hamburg sowie ins Werdenfelser Land.

Im Urlaubsort Tutzing finden Sie alles, was Sie für den täglichen Bedarf und darüber hinaus benötigen, von Lebensmittel- über Antiquitätenläden bis hin zu Boutiquen. Bummeln Sie mit einem köstlichen italienischen Eis an Spielwaren- und Schmuckauslagen vorbei.
Nehmen Sie sich eine Auszeit und besuchen ein Kosmetikinstitut, die Parfümerie oder über einen längeren Zeitraum ein Seminar zur Weiterbildung. Besorgen Sie sich eine Urlaubslektüre und eine besondere Flasche Wein für einen schönen Abend. Genießen Sie nicht nur am See, sondern auch innerorts das Treiben bei einer Tasse Kaffee oder einem guten Essen in den vielen internationalen Restaurants. Lassen Sie sich von Blumenläden und Raumausstattern inspirieren. Hilfsbereite Optiker und Automechaniker stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, sollte Ihnen bei Ihrem Aufenthalt ein Malheur passieren.

Die medizinische Versorgung ist sehr gut. Außer vielen niedergelassenen Ärzten gibt es das Benedictus Krankenhaus, das einen hervorragenden Ruf weit über Tutzings Grenzen hinaus genießt. Seit 2020 befindet sich in Tutzing auch eine private Akutklinik für psychiatrische Erkrankungen.

In den Randbereichen ist der Villencharakter des Ortes erhalten geblieben und bietet vom See das Bild einer grünen Parklandschaft. Mit seinen weitläufigen See-Promenaden ist Tutzing ein echtes Juwel unter den Orten am Starnberger See. Über mehrere Kilometer erstrecken sich die Parkanlagen direkt am Seeufer. Allen diesen Parks ist gemeinsam, dass Sie hier einen spektakulären Blick auf das Alpenpanorama genießen können. Diese Anlagen sind gut zu Fuß auf weitgehend autofreien Wegen zu erreichen.

Sowohl die Evangelische Akademie Tutzing als auch die Akademie für Politische Bildung setzen von Tutzing aus überregionale Akzente in der ethischen wie auch politischen Bildung.

Das hiesige Mutterhaus der Missionsbenediktinerinnen, von dem die Missionsschwestern in viele Länder der Erde ausgesandt werden, hat Tutzing international bekannt gemacht.